Test-Website
WISSEN:VERNETZEN:PUBLIZIEREN

NAVIGATION SERVICEBEREICH
OPEN ACCESS LINKS
RECHTSCHREIBREGELN
RICHTIGES ZITIEREN
Zitierregeln allgemein
Umgang mit Quellen
ABKÜRZUNGEN




Neue deutsche Rechtschreibung

Die Einführung der neuen deutschen Rechtschreibung im Jahre 1996 ist bis heute umstritten. Die Regeln wurden nunmehr bereits zwei Mal (2004, 2006) überarbeitet. Folgende Bereiche des Wortschatzes sind von der Neuregelung nicht betroffen:

der besondere Wortschatz von Fachsprachen (z.B.: Ether), Personennamen und behördlich festgelegte Orte (z.B.: Wörther See), Firmen und Produktnamen (z.B.: edition selene), juristische Termini und Bezeichnungen von Institutionen (z.B.: Akademisches Gymnasium), sowie die Schreibweise der Kurzformen von Personenbezeichnungen (z.B.: Lehrer/innen, LehrerInnen ). Auf nationale Besonderheiten im Wortschatz wird in den Wörterbüchern Rücksicht genommen.

Für Österreich gültiges amtliches Regel- und Wörterbuch der deutschen Sprache ist das Österreichische Wörterbuch (Herausgeber Österreichischer Bundesverlag) – aktuell 40. Auflage von 2006 (ISBN 3-209-04623-9)

Nachfolgend die wichtigsten Änderungen 2006 (geänderte Schreibungen sind im Text rot markiert, zusätzliche Varianten blau).

1. Getrennt- und Zusammenschreibung

2. Groß- und Kleinschreibung

3. Zeichensetzung

4. Worttrennung




1. Getrennt- und Zusammenschreibung

Zusammen schreibt man Adverbien + Verb, wenn die Betonung auf dem Adverb liegt:

abwärts-, auseinander-, beisammen-, davon-, davor-, dazwischen-, voraus-, weiter-, wieder-, zurück-, zusammen-

zwei Waggons aneinanderhängen, aber getrennt: zwei Freundinnen, die aneinander hängen, aneinander vorbeigehen

sich mit einem Thema auseinandersetzen, zwei Bücher übereinanderlegen, aber getrennt: übereinander reden

bestimmte Wortarten + Verb

Zusammen schreibt man bestimmte Wortarten + Verb:

a) Bestandteile, die die Merkmale von frei vorkommenden Wörtern verloren haben: abhanden- (abhandenkommen), anheim-, bevor (bevorstehen), dar-, einher-, entzwei-, hintan-, inne-, überein-, überhand-, umhin-, vorlieb (vorliebnehmen), zurecht- ...

b) Folgende neun Bestandteile: fehl- (fehlgehen), feil-, heim-, irre- (irreführen), kund- (kundtun), preis- (preisgeben), wahr- (wahrnehmen), weis- (weissagen),wett- (wettlaufen)

Adjektiv + Verb

Zusammen schreibt man, wenn eine übertragene (idiomatisierte) Gesamtbedeutung vorliegt. In diesen Fällen lässt sich die (neue) Gesamtbedeutung nicht aus der wörtlichen Bedeutung der einzelnen Bestandteile erschließen.

falschliegen (= sich täuschen), glattgehen (= klappen), kürzertreten (= sich einschränken), richtigstellen (= berichtigen), schwerfallen (= Mühe verursachen)

In Zweifelsfällen kann man getrennt und zusammenschreiben.

die Gäste miteinander bekannt machen/bekanntmachen, jemanden hoch achten/hochachten

Getrennt- und Zusammenschreibung gilt für Verbindungen mit resultativem Verb. Mit „resultativ“ sind jene Verben gemeint, die ein Resultat herbeiführen. Das Adjektiv bezeichnet in dieser Verbindung den endgültigen Zustand des Objekts

blank putzen/blankputzen,

glatt hobeln/glatthobeln,

klein schneiden/kleinschneiden

In den anderen Fällen schreibt man getrennt. Dazu zählen insbesondere Wortgruppen mit komplexen (abgeleiteten, zusammengesetzten) oder erweiterten Adjektiven.

bewusstlos schlagen (= komplexes Adjektiv), beim Referat frei reden (nicht resultativ, keine übertragene Bedeutung), ganz nahe kommen (= erweitertes Adjektiv)

Nomen + Verb

Zusammen schreibt man in folgenden elf Fällen: eislaufen, kopfstehen, leidtun, nottun, standhalten, stattfinden, stattgeben, statthaben, teilhaben, teilnehmen, wundernehmen. In getrennter Stellung gilt demzufolge Kleinschreibung: Ich laufe eis. Sie steht kopf. Es tut mir leid.

Getrennt- und Zusammenschreibung ist in folgenden vier Fällen möglich: achtgeben/Acht geben (daher: ich gebe acht/Acht), achthaben/Acht haben, haltmachen/Halt machen, maßhalten/Maß halten)

In den anderen Fällen schreibt man getrennt. Ski fahren, Schlange stehen, Zeit rauben, Dienst haben

Verb + Verb

Getrennt schreibt man Verbindungen aus zwei Verben. laufen lernen, lesen üben

Getrennt und zusammenschreiben kann man Verbindungen mit bleiben/lassen als zweiten Bestandteil bei übertragener Bedeutung.

sitzen bleiben/sitzenbleiben (= nicht versetzt werden), stehen lassen/stehenlassen (= nicht länger beachten, sich abwenden), liegen bleiben/ liegenbleiben (= unerledigt bleiben)

Verbindungen mit adjektivisch gebrauchten Partizipien (Änderung 2004)

Getrennt- und Zusammenschreibung ist bei Verbindungen mit einem Partizip möglich, wenn die zu Grunde liegende Verbindung mit dem Verb getrennt geschrieben wird. Die Not leidenden/notleidenden Kinder (weil: Not leiden), ein klein geschnittenes/ kleingeschnittenes Radieschen (weil: klein schneiden/kleinschneiden)

Wenn das zu Grunde liegende Verb mit dem ersten Bestandteil nur zusammengeschrieben wird, dann wird auch das Partizip zusammengeschrieben. Nur zusammen: aufeinandergestapelte Bücher (weil: aufeinanderstapeln), ein richtiggestellter Fehler (weil: richtig stellen)

Diese Regel gilt auch für Nominalisierungen: das auswendig Gelernte/das Auswendiggelernte

Anglizismen aus Adjektiv + Nomen

Getrennt oder zusammen schreibt man aus dem Englischen stammende Bildungen aus, Adjektiv + Nomen, wenn der Hauptakzent auf dem ersten Bestandteil liegen kann. Big Band/Bigband, Hot Dog/Hotdog, Soft Drink/Softdrink

Aber nur getrennt, da der Hauptakzent nicht auf dem ersten Bestandteil liegen kann: High Society, Electronic Banking, New Economy

Schreibungen mit/ohne Bindestrich

Einzelwortänderung: 8fach/8-fach



2. Groß- und Kleinschreibung

Großschreibung von Nomen

Folgende Beispiele sind in dem Paragrafen gestrichen, weil sie nun zusammengeschrieben werden.

Eis laufen --> eislaufen, Kopf stehen --> kopfstehen, Leid tun --> leidtun, Not tun --> nottun

In getrennter Stellung gilt demzufolge Kleinschreibung: Ich laufe eis. Sie steht kopf. Es tut mir leid. Weiters: Pleite gehen --> pleitegehen, Bankrott gehen --> bankrottgehen (aber: Bankrott/ Pleite machen; bankrott/pleite sein/werden)

Kleinschreibung von Nomen, die ihre nominalen Merkmale verloren haben

Betrifft Wörter, die vorwiegend prädikativ gebraucht werden, wie angst, bange, in Verbindung mit den Verben sein, bleiben oder werden.

Uns ist angst und bange. Sein Spiel ist klasse.

Groß- und Kleinschreibung ist möglich in Verbindungen aus recht/Recht, unrecht/Unrecht + Verben wie behalten, bekommen, geben, haben, tun.

Ich gebe ihm recht/Recht.

Verbindungen aus Präposition + nicht dekliniertem Adjektiv

Einzelwortänderung: Sie hat sich die Argumentation zu eigen gemacht.

Verbindungen aus Präposition + dekliniertem Adjektiv (Änderung 2004)

Groß- und Kleinschreibung gilt für feste Verbindungen aus Präposition + dekliniertem Adjektiv ohne vorangehenden Artikel.

von weitem/Weitem, bis auf weiteres/Weiteres, seit längerem/Längerem

Aber klein bei nichtdekliniertem Adjektiv ohne vorangehenden Artikel.

von nah und fern, von klein auf

Nominalisierte Paarformen

Einzelwortänderung: Sein Vorschlag war jenseits von Gut und Böse.

Feste Verbindungen

In festen Verbindungen mit einer neuen, übertragenen Gesamtbedeutung KANN der/die Schreibende zur Hervorhebung dieses besonderen Gebrauchs das Adjektiv großschreiben.

Kleinschreibung des Adjektivs ist in diesen Fällen der Normalfall.

das schwarze/Schwarze Brett (= Anschlagtafel)

Großschreibung in festen Verbindungen

In bestimmten Fällen werden Adjektive großgeschrieben, obwohl keine Eigennamen vorliegen, etwa in Fachsprachen und in Verbindungen mit terminologischem Charakter, wenn das Adjektiv mit dem Nomen zusammen für eine begriffliche Einheit steht.

Gelbe/gelbe Karte

Anredepronomen und entsprechende Possessivpronomen

In Briefen KANN die vertrauliche Anrede (dir, dein, euer ...) auch großgeschrieben werden.

Lieber Freund, ich schreibe dir/Dir diesen Brief



3. Zeichensetzung

Infinitivgruppen

Ein Beistrich muss stehen, wenn eine der folgenden Bedingungen erfüllt ist:

a) die Infinitivgruppe wird mit um, ohne, statt, anstatt, außer, als zu gebildet:

Sie öffnete das Fenster, um frische Luft hereinzulassen.

b) die Infinitivgruppe hängt von einem Nomen ab:

Er wurde beim Versuch, den Tresor zu knacken, vom Nachtwächter überrascht.

c) die Infinitivgruppe ist mit dem übergeordneten Satz über ein Korrelat oder ein Verweiswort verbunden (diese Regel ist seit 1998 in Kraft):

Anita liebt es, lange auszuschlafen.

Für b) und c) gilt: Wenn ein bloßer Infinitiv vorliegt, können die Beistriche weggelassen werden, sofern keine Missverständnisse entstehen.

Den Plan(,) abzureisen(,) hatte sie schon



4. Worttrennung

Trennung nach Sprechsilben

Die Trennung nach Sprechsilben wurde eingeschränkt: Einzelne Vokalbuchstaben am Anfang eines Wortes dürfen NICHT abgetrennt werden, das gilt auch in Zusammensetzungen.

Abend (A-bend), Übung (Ü-bung), aty-pisch (a-typisch) Bio-müll (Bi-omüll), Mon-tag-abend (Montaga-bend)


ONLINE PUBLISHING
Nicht publizierte Texte sind verlorene Texte: SPEISEN SIE IHREN TEXT kostenlos EIN (kostenlose schnelle Registrierung erforderlich).


© mnemopol 2001-2007, © textfeld 2007 KONTAKT IMPRESSUM AGB PRESSE SITETREE ...