Test-Website
WISSEN:VERNETZEN:PUBLIZIEREN
NAVIGATION TEXTARCHIV
SUCHEN
BLÄTTERN
- nach Instituten
- in Fachbereichen
THEMENCLUSTER
- Online
- Kronenzeitung
TOP 100 DOWNLOADS
UPLOAD




zurück zur ERGEBNISLISTE
VOLLANZEIGE #1822
Brugner, Philipp: Architektonische Räume und menschliches Verhalten. Seminararbeit, 2010. * *http://textfeld.ac.at/text/1822/

Universität Wien | Fakultät für Sozialwissenschaften | Institut für Soziologie
Mit dem Download akzeptieren sie die AGB von mnemopol/textfeld.
Dateigrösse: 171,8 Kilobyte DOWNLOAD
ABSTRACT
Zieht man ein Resümee über die Architektur der letzten Jahre, so scheint sich eine bestimmte Tendenz ganz klar ins Auge zu rücken: Der architektonische Trend zur Unwirtlichkeit. Was ist damit gemeint? Architektur sollte im "Normalfall" von Menschen für Menschen geplant und gebaut werden. Anders formuliert: Ein Gebäude sollte den Vorstellungen und Anforderungen jener Menschen entsprechen, die dieses Gebäude benutzen (heißt: darin wohnen, darin arbeiten, dort aus- und eingehen usw.). In der vorliegenden Arbeit soll es konkret um diese beschriebene Beziehung Mensch - gebaute Umwelt gehen. Grundlegend ist es dabei, die verschiedenen Begegnungs-Ebenen (u.a. körperlich und mental) zwischen Mensch und Architektur mitzudenken. Davon ausgehend möchte ich die Frage aufwerfen, welche Räume Architektur bilden kann. Architektur kann - besonders wen es um den verbotenen Zutritt von Menschen an gewissen Orten geht - auch zum politischen Raum werden, städtische Architektur bildet den urbanen Raum und Architektur kann auch ein vom Menschen imaginierter Raum sein, der zu gewissen Verhaltensweisen anleitet. Um die Vielfalt dieser Räume geht es in dieser Arbeit.
LITERATUR
Rump, Roswitha | Wölfflin, Heinrich | Sutter, Dietmar | Bodnar, Judit | Lootsma, Bart

Klick auf die Person, um andere Texte anzuzeigen, die sich auf sie beziehen.
BEGUTACHTERIN
Manfred Russo

Klick auf die Person, um Texte anzuzeigen, die von der gleichen Person begutachtet wurden

zurück zur ERGEBNISLISTE
 
KOMMENTARE
Kommentar verfassen
Seit 26.12.2011 auf textfeld
 

ONLINE PUBLISHING
Nicht publizierte Texte sind verlorene Texte: SPEISEN SIE IHREN TEXT kostenlos EIN (kostenlose schnelle Registrierung erforderlich).


© mnemopol 2001-2007, © textfeld 2007 KONTAKT IMPRESSUM AGB PRESSE SITETREE ...