Test-Website
WISSEN:VERNETZEN:PUBLIZIEREN
NAVIGATION TEXTARCHIV
SUCHEN
BLÄTTERN
- nach Instituten
- in Fachbereichen
THEMENCLUSTER
- Online
- Kronenzeitung
TOP 100 DOWNLOADS
UPLOAD




zurück zur ERGEBNISLISTE
VOLLANZEIGE #1885
Mosnik, Kerstin: Mediennutzung und Zugang zu Informationen von gehörlosen Personen und deren Bedeutung für die gesellschaftliche Inklusion versus Exklusion einer Minderheit . Masterarbeit, 2012. * *http://textfeld.ac.at/text/1885/

Universität Wien | Fakultät für Sozialwissenschaften | Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft
Mit dem Download akzeptieren sie die AGB von mnemopol/textfeld.
Dateigrösse: 3,3 Megabyte DOWNLOAD
ABSTRACT
Im Mittelpunkt dieser Arbeit stehen die Mediennutzung und der Zugang zu Informationen für gehörlose Personen und deren Bedeutung für die gesellschaftliche Inklusion der sprachlichen Minderheit. Dabei werden insbesondere die Fernseh- und Onlineangebote des österreichischen Rundfunks (ORF) berücksichtigt. Theoretischer Hintergrund ist die Betrachtung von Integration und Inklusion, Integrationsfunktion von Medien. Ziel dieser Arbeit ist es herauszufinden, welchen Beitrag Medien bezüglich der gesellschaftlichen Inklusion gehörloser Personen bzw. der sprachlichen Minderheit leisten. In dieser Arbeit erfolgte eine qualitative Befragung (Juli bis Oktober 2008), an welcher neun Gebärdensprachbenutzer teilnahmen. Als Erhebungstechnik wurde das narrative Interview (kombiniert mit einem Leitfaden) gewählt. Für die Materialauswertung wurde die zusammenfassende Inhaltsanalyse nach Mayring herangezogen und ein Bedürfniskatalog fand hier zudem Eingang (Uses-and-Gratifications-Approach). Erkenntnisse dieser Arbeit sind: Medien dienen als wichtige Informationsquelle und gelten als fester Bestandteil im Leben gehörloser Personen, wenn es um interpersonelle Kommunikation durch diese geht. Elektronische Medien (Internet, Fernsehen) werden vorrangig genutzt, um das Bedürfnis nach Information zu befriedigen. ORF-Fernsehnachrichten mit Tonsubstitution (Untertitelung/ÖGS) tragen zur Inklusion gehörloser Menschen bei - sie haben große Bedeutung für die Befragten in Bezug auf Zugang zu Informationen und erbringen Mehrwert für die sprachliche Minderheit und die Gesellschaft. Die oftmals mangelnde Qualität der ORF-Untertitelung (keine 1:1 Untertitelung) führt vielmals dazu, dass sich gehörlose Rezipienten unzureichend über diese informieren können. Hypothesengenerierung: Wenn gehörlose Personen ORF-Nachrichtensendungen mit ÖGS rezipieren, dann erhalten sie besonders vollständige Informationen.
BEGUTACHTERIN
Fritz Hausjell

Klick auf die Person, um Texte anzuzeigen, die von der gleichen Person begutachtet wurden

zurück zur ERGEBNISLISTE
 
KOMMENTARE
Kommentar verfassen
Seit 04.09.2012 auf textfeld
 

ONLINE PUBLISHING
Nicht publizierte Texte sind verlorene Texte: SPEISEN SIE IHREN TEXT kostenlos EIN (kostenlose schnelle Registrierung erforderlich).


© mnemopol 2001-2007, © textfeld 2007 KONTAKT IMPRESSUM AGB PRESSE SITETREE ...